Neue Partnerschule in Lent / NL begeistert mit tollem Programm
17285
single,single-post,postid-17285,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,boxed,select-theme-ver-2.6,,wpb-js-composer js-comp-ver-4.9.2,vc_responsive
2018-03-Lent-T

Neue Partnerschule in Lent / NL begeistert mit tollem Programm

2018-03-Lent-AMontagmorgen, 5. März, kurz nach 8:00 Uhr. Die 22 Schülerinnen und zwei Schüler des Niederländischkurses der Jahrgangsstufe 9 sitzen vergnügt und – zumindest äußerlich – entspannt im Bus, der sie nun nach Lent, einem Stadtteil von Nimwegen, bringen wird. Wie, gar nicht aufgeregt? Doch, ein wenig, aber alle fühlen sich gut vorbereitet. In den Wochen vor dem Austausch haben die niederländischen und deutschen Schülerinnen und Schüler kleine Videos gedreht, in denen sie sich vorstellen und über sich berichten. Selbstverständlich sind auch längst über die Kanäle der sozialen Netzwerke die wichtigsten Botschaften ausgetauscht worden.

Das Citadel College in Lent ist eine relativ neue Schule, was die Bocholter sehr fasziniert. Alles ist sehr modern und wirkt geräumiger. Die niederländische Schülergruppe wartet schon. Gemeinsam geht es in einen großen Musikraum, wo kleine Spiele das echte Kennenlernen unterstützen. Nach kurzer Zeit lockert sich die Atmosphäre und es wird gelacht. Der Einstieg in drei Tage Austausch hat prima geklappt.

Nachmittags steht Bowling in Nimwegen auf dem Programm und abends gemeinsames „Patat“-Essen und Spiele spielen in der Schule. „Gezellig“, wie man in den Niederlanden sagt. Übernachtet wird natürlich in den Wohnungen der Gastfamilien.

Weil die Gruppe recht groß ist, wird das Vormittagsprogramm am Dienstag und Mittwoch parallel durchgeführt. Eine Gruppe trifft sich beim Laser-Gaming und muss sich aus einem Escape-Room befreien, die andere besucht das MuZIEum, ein Erlebnismuseum über das (Nicht-)Sehen. Für alle sehr beeindruckend. Am Dienstagnachmittag findet eine Stadtrallye in Nimwegen statt und danach geht es auf den Turm der Sint Stevenskerk, von wo alle einen herrlichen Ausblick auf die Stadt und die Waal, dem südlichen Mündungsarm des Rhein, haben.

Nach dem zum Dienstag entgegengesetzten Vormittagsprogramm gibt es ein gemeinsames Abschlussessen in der Schule. Schnell noch ein Gruppenfoto, Verabschiedung und rein in den Bus zurück nach Bocholt. Viele unserer Neuner sagen anschließend, dass sie überrascht waren, wie gut sie sich auf Niederländisch verständigen konnten, dass sie eine Menge neuer Wörter und Redewendungen gelernt hätten und dass sie nicht erwartet hätten, wie konsequent niederländische Fahrradfahrer*innen rote Ampeln ignorieren. Es stimmt also: Reisen bildet.

Nun freut sich die Gruppe auf den Rückaustausch Ende Mai, direkt nach den Pfingstferien.

Text und Fotos: Herr Kerssens

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.