Fly Away – die 10. Klassen verabschieden sich von der ASR
21832
post-template-default,single,single-post,postid-21832,single-format-standard,stockholm-core-1.1,select-theme-ver-5.1.8,ajax_updown_fade,page_not_loaded,boxed,wpb-js-composer js-comp-ver-4.9.2,vc_responsive

Fly Away – die 10. Klassen verabschieden sich von der ASR

Unter dem Motto den Abflug zu machen, ließen sich die vier zehnten Klassen der ASR gebührend verabschieden und feiern.

Gelungene Gesangs- und Tanzdarbietungen versüßten hunderten anwesenden Familien, Freunden, Lehrer*innen und nicht zuletzt den Absolvent*innen den Abend.

Umrahmt wurde die offizielle Zeugnisausgabe von tollen musikalischen Einlagen von Herrn Schlütter, Herrn van Deest und den Schülerinnen Tarja Heßling, Maleen Lütfring und Luisa Hövels. Allesamt waren beeindruckt vom Gesang und dem Mut der Sechstklässlerinnen.

Die inspirierenden Reden von Herrn Stroetmann, Frau Heering und Frau Alck nahmen Bezug auf das Thema Fly Away. Das Stanislaw Lem Zitat: „Es kann keinen Flug geben ohne vorangegangene Träume vom Fliegen.“, beschreibt gut den langen, teils beschwerlichen Bildungsweg, der Grundlage für den Abflug unserer Absolvent*innen war.

Außerdem riet Herr Stroetmann den Absolvent*innen, bevorstehende Aufgaben mit „Gelassenheit, Mut und am besten nur gemeinsam“ in Angriff zu nehmen.

Besonders begeistert zeigten sich die Anwesenden von den absolut gelungenen, akrobatischen Tanzeinlagen der Rhythm and Dance Crew unter der Leitung von Sandra Engenhorst.

Geehrt wurden außerdem die beste Schülerin und jeweils die besten Schüler*innen aus den unterschiedlichen Neigungskursen.

Für alle Zahlenfans gab es auch einige Statistiken:

So verließen am 09.06.2022 109 Absolvent*innen die ASR. 70 davon erhielten eine Qualifikation, 31 die Fachoberschulreife. 27 dieser werden anschließend in eine Ausbildung gehen, 2 streben einen Bundesfreiwilligendienst an, dem Rest hat die Albert-Schweitzer-Realschule so viel Freude bereitet, dass sie weiterhin eine Schule besuchen wollen.

(C) T. Bittorf